Vergrößerungen einer Lochblende (2020)

Vergrößerungen einer Lochblende 

2020

32 cm x 23 cm x 7,5 / 12,5 / 17,5 cm

handgefertigter Barytabzug, gerahmt hinter Glas in Künstlerrahmen

 

„Vergrößerungen einer Lochblende“ ist eine Arbeit, in der die Fotografie fotografiert wird. Das Prinzip der Lochkamera wird direkt ohne Motiv umgesetzt. Die dreiteilige Arbeit unterstreicht damit zwei Charakteristika der Fotografie, die für mich persönlich zu den ausschlaggebenden Eigenschaften der Fotografie zählen: Erstens wird gezeigt, dass eine kleine Öffnung der Beginn optischer Abbildung ist. Die Lochblende ist der Anfang der Fotografie und bildet in ihrer Einfachheit die Basis für jeden optischen Informationstransfer. Zweitens soll darauf hingewiesen werden, dass Fotografie Raum in Fläche transformiert. Die immer tiefer werdenden Rahmen verhalten sich proportional zum Vergrößerungsmaßstabs der Lochblenden. Die zweidimensionale Fotografie nimmt so wieder Raum ein.